Ready for take off

Ready for take off

Als Kommunikationsberater ist der enge Kontakt zum Kunden das A und O. Per Email und Telefon ist man ohnehin ständig „connected“ – aber nichts geht über den direkten Blick in die Augen. Für unsere Kunden sind wir deshalb gerne und viel unterwegs: von Zürich, München, Hamburg, Wien, London oder Nizza bis gar nach New York. Doch häufiges Reisen will gelernt sein. Nach einem termin- und ereignisreichen Sommer haben wir einmal unsere persönlichen Tipps für mehr Effizienz und Spaß am Business Travelling zusammengestellt:

Plan B ins Gepäck! Streiks, Gewitter, Straßensperrungen – nicht immer verläuft die Reise wie geplant oder gewünscht. Manchmal hebt man gar nicht erst ab – oder landet gleich in einer anderen Stadt. Für solche Fälle braucht es Alternativlösungen. Mietwagen oder Bahnfahrt, Anreise am Vortag – oder wenn gar nichts mehr geht – ein spontaner Video Call vom Gate aus.

Immer auf Empfang! Auch außer Haus muss man für Kollegen und Kunden stets erreichbar sein. Ohne einen zuverlässigen Mobilfunkanbieter mit Netzabdeckung auch in den hintersten Winkeln kaum denkbar. Schön auch, wenn man Wartezeiten fürs mobile Arbeiten nutzen kann – denn die kann manchmal ganz schön lang werden. Zwei Stunden im Flieger auf eine Starterlaubnis warten, um dann letztendlich insgesamt mit sieben Stunden Verspätung am Ziel zu sein – haben wir alles schon erlebt.

Sammel-Leidenschaft pflegen! Meilen sammeln kann nie schaden, etwa um bei den Fluggesellschaften einen Vielfliegerstatus zu erreichen. Dieser ermöglicht zum Beispiel, die Annehmlichkeiten der Airline-Lounges, bei Zeitdruck die Fast Lane oder das Priority Boarding zu nutzen. Die besten Tipps und Tricks zu diesem Thema erhält man übrigens über First Class and more (gerade gekauft von Asmallworld.com). Echte Vielflieger-Profis managen ihre Reisen gerade zum Jahresende so, dass diese „meilenoptimiert“ gebucht werden können.

Ein Hoch aufs Handgepäck! Effiziente Business Reisen leben von Schnelligkeit und Agilität. Wer schon einmal zu spät am Flughafen war und zum Gate sprinten oder kurzfristig umdisponieren musste, kann ein Lied davon singen. Eingechecktes Gepäck kann dann zusätzlich Zeit kosten. Das kompakte Handgepäck ist flexibler, der mobile Arbeitsplatz ist schneller aufgebaut. Und sollte es am Ende doch Probleme mit dem Flug geben, empfehlen wir Flightright als letzten Retter.

Guten Flug und happy travelling!

Foto: © Pixabay